04272 964 968 home@vastu-vasati.de

Mit Vastu-Vasati lebendige Räume kreieren

VASTU ist eine aus den indischen Veden stammende Wissenschaft der Raumqualität.  Die Richtlinien der Vastu sind nachvollziehbar und können heutzutage mit den modernen Erkenntnissen der Physik und Mathematik unterstützt werden. Ein Gebäude, das nach dem Vastu-Wissen eingerichtet ist, steht im Einklang mit den Naturgesetzen und stellt für die Bewohner und Nutzer ein sehr harmonisches und optimiertes feinenergetisches Klima bereit. Vastu kann in dem Sinne als Yoga der Architektur und Wohnkunst betrachtet werden. Vastu wurde traditionell für den Bau und die Einrichtung der indischen Tempelanlagen wie beispielweise Taj Mahal eingesetzt. Vastu wurde zudem weit und breit exportiert, sie ist der indische Ursprung der chinesischen Feng Shui Tradition, hat sich in Europa in der Weser Renaissance durchgesetzt und ist in mexikanischen Tempelbauten erkennbar.

VASATI ist eine praktische, kulturunabhängige und moderne Umsetzung von Vastu, sie ist ein klares und leicht einzusetzendes System, um Räumen und Gebäuden harmonische Schwingungen, d.h. ein angenehmes und förderndes Innenklima zu verleihen.

Einige Grundprinzipien der Vastu-Wissenschaft
Der Südwesten eines Grundstücks bzw. eines Gebäudes sollte am höchsten, engsten und schwersten gestaltet werden. Die südliche und die westliche Seite sollten ebenfalls schwer, geschlossen und hoch, jedoch etwas geringer als der Südwesten, gestaltet werden. Der Norden und der Osten sollten dafür leicht, niedrig und geräumig ausfallen, das gilt auch für den Nordosten, der am offensten dastehen sollte.

Die Südwest-Nordost Achse sollte diese Eigenschaften verkörpern, diese ist eine männliche Achse. Ebenfalls der West-Ost-Achse ist männlich und sollte diese Eigenschaften verkörpern.

Die Nord-Süd-Achse gilt als weiblich und sollte ebenfalls die erwähnten Eigenschaften verkörpern. Diese Achse ist mit Finanzen und der Gesundheit verbunden. Die Südost-Nordwest-Achse ist ebenfalls weiblich. Sie verbindet das Luftelement im Nordwesten mit dem Feuerelement im Südosten. Wenn diese Elemente sich gut entfalten können und zwischen denen ein Gleichgewicht vorhanden ist, wird der entsprechende Raum zum Leben erwacht.

Der zentrale Bereich eines Raumes sollte offenbleiben, da hier ein vertikaler feinenergetischer Austausch vorhanden ist.
Die Anwesenheit von Wasser stärkt das Potential des Nordens, Nordostens und Ostens und schwächt das Potential des Westens, Südwestens und Südens.

Vastu ist die Wissenschaft der Architektur, die lehrt, wie man lebendige Räume schafft, die den Menschen sowohl in seinem materiellen als auch in seinem spirituellen Bestreben unterstützen. Das Ziel von Vastu besteht darin, einem Menschen, der einen Raum betritt, ein spontanes und nachhaltiges Wohlbefinden zu vermitteln und die Tätigkeiten zu fördern die er in diesem Raum ausführen möchte.
Marcus Schmieke, Leiter der Veden-Akademie